Zwerg Welsumer

Zwerg Welsumer

 

Deutsche Züchtung. 1934 erstmals auf einer Schau gezeigt und 1947 anerkannt.

Gesamteindruck:Mittelschweres Zwerghuhn mit walzenförmig gestrecktem, geräumigem, waagerecht getragenem Körper, mittelhoher Stellung und fest anliegendem Gefieder.

Rassemerkmale Hahn:Rumpf:tief; walzenförmig gestreckt von mittlerer Länge; waagerechte Körperhaltung.Hals:mittellang; gut entwickelter über die Schultern reichender BehangRücken:gut mittellang; gleichmässig breit und gerade bis zum Sattel.

Schultern:breit; nicht hervortretend.Flügel:gut entwickelt; etwas gewölbt; geschlossen und fast waagerecht fest anliegend getragen.Sattel:breit; voll befiedert; kurz rund in den Schwanz übergehend.

Schwanz:gut entwickelt; mässig lang; die volle Besichelung gut gebogen; ziemlich hoch getragen.Brust:breit; tief; gut gerundet.Bauch:voll; gut entwickelt.

Kopf:knapp mittelgross.Gesicht: lebhaft rot; unbefiedert.

Kamm:einfach; knapp mittelgross; fein im Gewebe; lebhaft rot; mit regelmässigen, ziemlich tief geschnittenen Zacken; die Kammfahne der Nackenlinie folgend ohne aufzuliegen.

Kehllappen:ziemlich kurz; gut gerundet; fein im Gewebe; lebhaft rot.

Ohrlappen:mittelgross; mandelförmig; fein im Gewebe; lebhaft rot.

Auge:gross; von lebhaftem Ausdruck; orangerot.

Schnabel:mittellang; gelb bis hell hornfarbig.

Schenkel:kräftig; mittellang; gut sichtbar.

Läufe:mittellang; gelbZehen:mittellang; gerade; gut gespreizt.

Gefieder:voll; glatt und fest anliegend; gute Federbreite.

Rassemerkmale Henne:Breite, geräumige Körperform mit gut entwickelter Bauchpartie. Rücken gerade bis zum breiten, kurz rund in den Schwanz übergehenden Sattel.Schwanz mässig lang, ziemlich hoch und nicht gefächertgetragen. Mittelgrosser Stehkamm.

Grobe Fehler

Rassemerkmale:Zu schmaler zu kurzer oder zu langer Körper; hohlrunde Rückenlinie; flache Brust; wenig entwickelte Bauchpartie; Sattelpolster; abfallende Körperhaltung; Hängeflügel; Eichhornschwanz oder zu flache Schwanzhaltung; grob in Kopf, Kamm und Kehllappen; Fussbefiederung; weiss in den Ohrlappen.